seppolog

Harter, dreckiger Sex (achtung: clickbaiting)

Harter, dreckiger Sex (achtung: clickbaiting)

Ich laufe seit dem Frühjahr 2002 und immer wieder werde ich gewarnt vor einer Konfrontation mit Wildschweinen, obwohl ich viel lieber auf Wölfe treffen würde. Dieser Wunsch wurde mir heute nicht erfüllt, als ich in einem eigentlich eher kleinen Waldstück im brandenburgischen Falkensee auf Wildschweine traf. Schon in Düsseldorf warnte mich 2008 mein damaliger Vermieter […]

Continue reading
Montagmorgen in Falkensee

Montagmorgen in Falkensee

04.05 Einigermaßen nebelfeucht werde ich wach. Gewohnt greife ich nach rechts, ungewohnt allerdings ist Nichts. Erst dann realisiere ich, dass dort, wo sonst meine Mitbewohnerin liegt, eben jenes Nichts ist, da ich mich nicht bei ihr in Düsseldorf aufhalte, sondern in Falkensee bei Berlin, aber in Brandenburg. Feucht bin ich, da ich in einem Energiesparhaus […]

Continue reading
Sonntagvormittag

Sonntagvormittag

10.44, Düssledorf Hauptbahnhof, Gleis 18 Große Überraschung: Mein ICE 547 ist acht Minuten vor Abfahrt bereits am Bahnsteig. Das gab es an einem Sonntag noch nie. Was ist der Grund? Vermutlich verspätet sich irgendwo bei Köln ein Oberleitungsschaden. Ich sitze am Gang in Wagen 21 und werde begleitet von einer Gruppe aus Männern, die für […]

Continue reading
Sonntagmorgen

Sonntagmorgen

05.30, Düssledorf Das Düsseldorfer Stadtmarketing wird zum Start der Tour de France, die ja in diesem Jahr hier ihren Anfang nimmt, den Namen der Stadt internationalisieren und überall “Düssledorf” schreiben, was, wie ich finde, mit dem “Ü” etwas kollidiert. Aber was soll’s. Ich bin wach, eine Stunde bevor der Wecker klingeln wird. Ich habe so […]

Continue reading
Mit Coach Eddy in den Tag

Mit Coach Eddy in den Tag

Ich habe einen neuen personal trainer. Er wohnt bei “Youtube” und nennt sich dort Coach Eddy, vermutlich weil er Eddy heißt und coach ist. Abseits von Fachliteratur suche ich permanent nach neuen Inspirationen, nach neuen Ansätzen für meinen täglichen Kraftsport, da fehlende Abwechslung zu einem negativen Trainingseffekt führt. Dazu eignet sich – mit Einschränkungen – Youtube […]

Continue reading
BONUS zum 600. Artikel: Welttournee mit Klampfe (bislang unveröffentlicht)

BONUS zum 600. Artikel: Welttournee mit Klampfe (bislang unveröffentlicht)

Da das große Comeback von Jost Klampf kurz bevorsteht, wird dieser am 25. September 2015 verfasste Artikel, vom Leser verschmäht, als Bonus zum 600. Text des seppologs heute noch einmal – nur für kurze Zeit! – veröffentlicht! Großer Andrang gestern am Düsseldorfer Flughafen: Schlagerrakete Jost Klampf ist zurück in Deutschland. Ich erzähle hier nichts Neues, […]

Continue reading
DC – seppoläum

DC – seppoläum

Große Aufregung in der Redaktion des seppologs in Düsseldorf-Oberbilk, dem neuen In-Viertel des rechtslinksrheinischen Molochs: Der 600. Text des Blogbusters soll am 13. Juni online gehen, “heiß geschaltet” werden, wie es in den socialmedia-Agenturen nicht heißt. “Schon wieder ein Jubiläum?!”, fragt manch einer hinter vorgehaltener Hand – aus Angst, Chefautor Seppo könnte da Kritik rauslesen. Pech, […]

Continue reading
Nudeln

Nudeln

“Nach allem, was ich weiß, sind keine Nudeln drin.” Das ist für mich der Satz des Tages, denn nach allem, was ich weiß, sind caine Nudeln drin. “Wo drin denn, verdammt?!”, fragt mich mein Kollege, den wir hier einfach mal Krimdoball nennen wollen, da er seinen echten Namen hier nicht lesen will. So heißt es […]

Continue reading
Voraussichtlich

Voraussichtlich

Also das ist mal ärgerlich. Dieser Text erscheint mit einer Verspätung von voraussichtlich 25 Minuten. Grund dafür ist ein … krrrrrrrch … Bereitstellung … krrchchchch. Ich werde also erst in einer halben Stunde bis Stunde meinen ICE 849 betreten können, da ich natürlich inzwischen weiß, dass die erste Zeitangabe der Bahn lediglich Verhandlungsbasis ist, was ja für den […]

Continue reading
Vortägliche Praeparatio

Vortägliche Praeparatio

Also es zieht sich doch wie ein hartnäckiger, in die Leiste schneidender Bindfaden des Bündchens einer meiner boxershorts durch mein Leben, dass es gerne samstags gegen zehn Uhr an unserer Wohnungstür klingelt. Heute waren es nicht die Zeugen Jehovas, jedenfalls noch nicht, die dort ihre Aufwartung machten, sondern mein guter und seltsamer Freund Merugin. Seiner Gewohnheit […]

Continue reading
Rekordjagd

Rekordjagd

Kurz vor fünf. In drei Minuten klingelt der Wecker, dann passiert es wieder. Dieser Idiot. Schlummert selig vor sich hin und ahnt nicht, dass es gleich wieder geschieht. Dann flucht er wieder leise in den Raum hinein, um niemanden im Haus zu wecken. Streichelt dann seine konvexe Beule, interessiert sich aber kein Deut für mein […]

Continue reading
Die große Lösung

Die große Lösung

Es ist diese die siebte Folge der heiteren Serie seppoABC, die dem treuen Leser dieses Blogs einen selten intimen Einblick in die Persönlichkeit des Chefautoren ermöglicht. Wie das äußerst kreative Beitragsbild oben andeutet, geht es heute um den Buchstaben G und selbstverständlich verzichte ich auf den billigen Scherz, mit dem G-Punkt um die Ecke zu kommen, […]

Continue reading
Kurze Hosen

Kurze Hosen

“Wir fahren schnell hin, gehen rein, zwei Läden, zwei Hosen, zwei Hemden und wieder ab nach Hause. So wie Männer eben einkaufen.” Das ist mein Plan für den vergangenen Samstag, mit dem ich meiner Mitbewohnerin unseren – achtung! – Einkaufsbummel in den Düsseldorfer Bilker “Arcaden” [sic!] schmackhaft machen will, da ich wetterbedingt dringend kurze Hosen […]

Continue reading
Wie hartnäckig doch Kindheitserinnerungen sein können

Wie hartnäckig doch Kindheitserinnerungen sein können

(Quelle des Kassettencovers: hoerspielwelten.de) Seit Jahren beschäftigt mich alle paar Monate immer wieder eine Frage: Was zur Hölle war das damals für ein Hörspiel, das ich mir als Kind von vielleicht sechs Jahren in der Katholischen öffentlichen Bücherei der Hiltruper St. Marien-Gemeinde ausgeliehen hatte?! Jeder wird solche Rätsel wohl kennen, die auf diffusen Erinnerungen beruhen, […]

Continue reading
Ein Wort mit F

Ein Wort mit F

Direkt aus dem ICE 842 Richtung Düsseldorf: Der Chefautor des seppologs gewährt wieder einen tiefen Einblick in sein Seelenleben. Lehnen wir uns vor und genießen den sechsten Teil der heiteren Serie Das seppoABC “Faschowetter” war in der weiteren Auswahl für diese Folge des seppoABCs, da sich dieser Begriff gegen eben Faschos richtet, damit also meine Einstellung […]

Continue reading
“Dass du dich nicht schämst!”

“Dass du dich nicht schämst!”

Ich brauche immer einen Spruch, eine Phrase, derdie mich über den Tag bringt. Das können Eigenkreationen sein oder im Volksmund bereits etablierte Bonmots. Ganz vorn dabei ist derzeit – leider nicht von mir, sondern von Kollegen Simon wieder ins Leben gerufen – der Ausspruch: “Dass du dich nicht schämst!” Passt immer. Egal, was jemand sagt, […]

Continue reading
EIL: Mein Auge ist rot

EIL: Mein Auge ist rot

Ich erblinde. Mein linkes Auge ist gerötet. “Pollen?”, fragt meine Mitbewohnerin. “Nein, Pollen gehen mir aus dem Weg. Das muss was Schlimmeres sein. Ohne gleich vom Schlimmsten ausgehen zu wollen, glaube ich, ich sollte vom Schlimmsten ausgehen.” “Vielleicht ist deine Kontaktlinse verrutscht?” “Ich hab gar keine drin!” “Vermutlich ist dir da nur was reingeflogen …” […]

Continue reading
Über Ruhm, natürliche Schönheit und Neid

Über Ruhm, natürliche Schönheit und Neid

Ein Leben im Rampenlicht. Ein Leben für den Zuschauer – für den Menschen. Grenzenlose Aufopferung beschreibt mein Dasein als jetzt schon unsterbliche Fernsehikone wohl am besten. Der Druck durch die Öffentlichkeit, aber auch durch den Neid der Kollegen ist dabei nicht zu unterschätzen, wenn die eigenen Beliebheitswerte in nicht mehr messbare Bereiche hochschießen. Und immer […]

Continue reading
Show-Dino und doch Mensch geblieben (I)

Show-Dino und doch Mensch geblieben (I)

Natürlich werde ich von meinen zahlreichen Fans immer wieder gefragt, wie das so ist, das Leben als begnadeter TV-Entertainer, als eine maßgebliche Größe, als der Maßstab gar!, im deutschsprachigen Showgeschäft. Die Fernsehlandschaft ohne mich: kaum vorstellbar, vielleicht nicht zuletzt sogar surreal, eine Dystopie. Wie mein Alltag als ungemein vielschichtiger Unterhaltungskünstler aussieht, wie es möglich ist, dass ich trotz […]

Continue reading
Der Stemmhammer

Der Stemmhammer

Ich kann nun nachvollziehen, dass Menschen andere Menschen erschießen. Ich rate davon ab und finde es zumindest moralisch bedenklich, das Leben eines anderen, ob man ihn mag oder nicht, auszulöschen. Aber es gibt Situationen, in denen ich froh bin, nicht im Besitz einer Schusswaffe zu sein, auch wenn ich ohnehin nicht zielen kann, deshalb auch […]

Continue reading